Return to site

Intuitive Sterbebegleitung - eine Einführung

Sterben in Würde ist ein Grundrecht des Menschen. Doch der Umgang mit der Sterblichkeit ist nicht immer leicht - weder für den Sterbenden noch für die Angehörigen. Meistens weiß keiner genau, wie er sich verhalten soll.

Wir stehen dem Thema hilflos gegenüber und wissen nicht wie wir uns verhalten sollen.

Die Intuition ist das Wahrhaftigste was wir haben und Wahrhaftigkeit ist das beste Mittel, um dem Tod entgegenzutreten.

Unsere Intuition sagt uns ohne Umschweife, was der Sterbende braucht, was die Angehörigen – ja sogar, was die Seele braucht, damit sie ungehindert gehen kann.

Mit der Intuitiven Sterbebegleitung können Sie den Abschied für alle Seiten erleichtern und der Wechsel vom Köper in die andere Ebene geschieht sanft und voller Liebe.

Wir sind hier auf Erden um zu lernen. Lernen bedeutet auch, dass wir das Leben zelebrieren und den Abschied davon. Doch das Sterben ist auch heute noch ein Tabuthema, dass mit negativen Emotionen behaftet ist. Trauer, Angst, Verzweiflung, vielleicht verbunden mit langjährigen Krankheitserscheinungen machen den „Tod“ nicht zum besten Freund. Was wäre, wenn wir doch den Tod umarmen und das Sterben als das sehen was es ist: Ein Abschließen von etwas Besonderem was wir Leben nennen. Doch viele zelebrieren das Leben nicht als das was es sein könnte, sondern das was wir von anderen erlernt und gesehen haben: verbunden mit Leiden, Schwere, Glücklosigkeit und meistens gepaart mit unerfüllten Wünschen. Erst wenn wir das Leben voll zelebrieren, hoch feiern und unsere tiefsten Wünsche erfüllen, wird auch der Tod ein Fest, ein Happy-End von etwas Wertvollem. Das was die Seele erlernen wollte bevor sie auf Erden kam!

Und doch vergessen wir das Schöne am Leben, wenn der Tod nahe ist. Wir sehen das was wir nicht gemacht haben. Die offenen Emotionen und Konflikte in sich und mit anderen. Wo bleibt hier das Schöne und Wahrliche? Trauer ist ein Ausdruck von Zuneigung zur/zum Sterbenden/Verstorbenen und darf genauso zelebriert werden wie das Leben! Denn wir erinnern uns an Jenen, der gegangen ist. Jegliche Emotionen die noch in uns sind, dürfen zum Vorschein gelangen. Ob im Kreativen, im Tanz, im Weinen, Schreien und/oder im Stillen – alles darf sein!

Durch die intuitive Art Menschen zu begleiten, erlauben wir uns, alles in uns zum Ausdruck zu bringen, was im Moment da ist – in voller Blüte, auch beim Sterben und in der Trauer danach!

Das Happy-End bei jedem von uns ist auch ein Neubeginn – im Hier und im Jenseits!

Engagierte Frauen möchten zusammen den Sterbeprozess, den Tod, die dazugehörigen Emotionen und das wahrhafte Leben anderen näher bringen! Ihre Passion für die Menschen zeigen sie in Ihrem Tun.

Team: Mag.a Bernadette Bruckner, Andrea Fuchs, Brigitte Lehner und Susanne Auinger mit unterschiedlichen Möglichkeiten in Form von Weiterbildungen, Gruppen- und Einzelsitzungen, kreative Trauerverarbeitung, sowie durch ein „fahrendes Trauercafé – Happy-End“.

„Erst wenn wir uns mit dem Tod ausgesöhnt haben,

beginnen wir wahrlich zu leben!“ (Aristoteles)

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly